DReisen

Caravan Messe Düsseldorf 2018

Lageplan Caravan Salon Düsseldorf 2018

23. August – 29. August 2018

Wie wollen mit dem Background des letzten Jahres in aller Ruhe die Caravan Messe in Düsseldorf besuchen und anschließend noch weiter Richtung Belgien und den Niederlanden fahren.

Da wir die „wilden Tage“ des ersten Messewochenendes nicht miterleben müssen, ist geplant erst einmal langsam bis Düsseldorf zu kommen. Die erste Übernachtung ist in Lahnstein angedacht.
Der Wohnmobilhafen „Am Kränchen“ war allerdings als wir gegen 18:00 Uhr ankamen bereits komplett belegt.

Am Rhein entlang ging es 8 km weiter nach Braubach, wo auf dem dortigen Stellplatz an der Rheinuferstrasse noch Fläche frei war.
N 50° 16.170 E 007° 38.857, komplett asphaltiert, Sanitärhaus, Ver-/Entsorgung, Strom möglich, 24h 10 Euro
Die erste Stellreihe liegt direkt am Rhein, im „Rücken“ ist die Bundesstraße und dahinter die Bahntrasse mit den entsprechenden Hintergrundgeräuschen; für uns mit Christa’s Ohrstöpseln und Hermann’s festem Schlaf kein Problem.

Über dem Stellplatz leuchtete hoch oben die Marksburg.

Stellplatz in Braubach vom "mole-on-tour"

Stellplatz in Braubach

Marksburg  in Braubach bei Nacht

Marksburg bei Nacht

Am nächsten Morgen unternahmen wir eine kleine Wanderung zur Burg, die als einzige Höhenburg am Rhein nie zerstört wurde und seit dem 13. Jahrhundert dauerhaft bewohnt ist.

Von oben hatten wir einen herrlichen Blick auf den Rhein mit seinem Niedrigwasser und den Sandbänken. Wie immer war unser Mole mit seiner grauen Farbe kaum zwischen den anderen Wohnmobilen auszumachen.

Blick von der Marksburg auf den Rhein bei Niedrigwasser

der Rhein mit Niedrigwasser

Blick von der Marksburg bei Braubach auf den Rhein

von der Marksburg auf den Rhein

"mole-on-tour"  in Braubach am Rhein

unser Mole in den Schießscharten der Marksburg

Madonna im Kapellenturm der Marksburg in Braubach am Rhein

Madonna von 1440 im Kapellenturm der Marksburg

Nach unserer Rückkehr und einer Tasse Kaffee mit leckerem Kuchen aus dem Örtchen starteten wir nachmittags am Rhein entlang nach Köln.

Auch hier war der offizielle Stellplatz in der Nähe der Jugendherberge bis auf den letzten Stellplatz belegt. Hermann hatte allerdings auf der Fahrt  von  Rodenkichen kommend schon Wohnmobile direkt am Rheinufer gesehen, deshalb versuchten wir ebenfalls dort einen Platz zu bekommen. Wir hatten Glück. Nahe der Zoobrücke fanden wir unseren Platz mit Blick auf den Dom und die Hohenzollernbrücke.

N 50° 57.374 E 006° 58.474, keine Ver-/Entsorgung, von Fr. 19:00 – Mo. 8:00 frei,

Den restlichen Samstag Abend genossen wir diesen Anblick, der mit Anbruch der Dunkelheit immer schöner wurde.

Stellplatz in Köln an der Zoobrücke

Stellplatz an der Zoobrücke

Abendstimmung am Rhein bei Köln mit Blick auf den Dom

Abendstimmung am Rhein

Sonntag Morgen machten wir uns entlang des Rheines auf in Richtung Altstadt. Zwischen Zoobrücke und Hohenzollernbrücke konnten wir dabei noch an einem Flohmarkt vorbei schlendern.

Wir beide kennen Köln schon aus den 70iger Jahren, als wir uns noch nicht kannten, und  wir beide dort unabhängig voneinander gelebt haben.

Nachmittags geht es jetzt nach Düsseldorf, zu einem Parkplatz in Kaiserswerth  mit kurzem Weg zur Straßenbahn Richtung Messe.
N 51° 17.831 E 006° 44.157, PKW-Parkplatz, Wohnmobile werden geduldet, keine Ver-/Entsorgung, kein Strom, keine Gebühr, Di – Fr mit Parkscheibe 24 h (wird kontrolliert)

Zur Messe wollen wir aber erst am Montag, also können wir noch einen gemütlichen Spaziergang zur Kaiserpfalz und „Zur alten Rheinfähre“ machen, ein Lokal direkt am Fähranleger mit großem Biergarten.

Die Messebesuche sind dieses Jahr entspannt. Wir sind nicht mehr unterwegs um Ideen und Ausstattungsvarianten für unser Mole zu suchen. Letztes Jahr war im Hintergrund immer die Sorge etwas übersehen zu haben. Dieses Mal sind wir nur interessierte Besucher, die sich einzelne Punkte herauspicken.
Ein Gespräch auf dem Stand von Votronic half noch einige Unstimmigkeiten zu beseitigen.
Ein besonderes Abschleppseil fand unser Interesse.

Auf dem Stellplatz und später auf der Messe lernten wir Ralph und seine Familie kennen und kamen ins Gespräch.
Ein gemütlicher Abend mit interessanten Themen zu Wohnmobil, den eigenen Mobilen und der gesamten Branche folgte.

Weiter geht es nach Aachen zum „CampingStellplatz Bad Aachen“
N 50° 45.727 E 006° 06.147 mit allem was das "Camperherz" begehrt, 24h 17 Euro inkl. Strom und WiFi

Nach 2 Tagen Messe tut uns die Zeit mit Lesen und Faulenzen im Mole richtig gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.