IReisen mit dem Wohnmobil

Italienrundfahrt 10.Teil: Weiter in Apulien zum Absatz des Stiefels

Torre Sant’Andrea I Faraglioni di Sant’Andrea Melendugno Klippen-Küste Salento Puglia Italien
Fahrtstrecke von Alberobello nach Sant'Andrea

23.Mai 2022 bis 29.Mai 2022

Von Alberobello bis Ostuni sind es gerade einmal 35 km, deshalb lassen wir den Tag ruhig angehen. Frühstücken, duschen und dann bei der Hitze den Mole wieder ver- und entsorgen.
Dann geht es zur weißen Stadt.

Locorotondo alter Trulli an Strasse Apulien Italien

Plötzlich ruft Christa, Stopp anhalten. Christa hat auf einem Feld einen alten Trulli entdeckt, den sie genauer ansehen möchte.

Locorotondo alter Trulli Lost-Place Apulien Italien

Kurz nach Locorotondo ein alter Trulli, wie man heute so schön sagt, ein Lost-Place.

Locorotondo alter Trulli Lost-Place Doppeldach Apulien Italien

Sogar mit einem Doppeldach

Locorotondo alter Trulli Lost-Place Blick im Innenraum Apulien Italien

Der Zugang wird etwas von einem kleinen Feigenbaum verwehrt.

Locorotondo alter Trulli Lost-Place Innenraum Apulien Italien

Aber im Innenraum könnte man nach etwas Aufräumen sogar wohnen.

Locorotondo Alter Trulli Lost-Place alte Eingangstüre Apulien Italien

Und die alte Eingangstüre mit dem schweren Holzriegel sieht auch noch funktionstüchtig aus.

Ostuni Stadtpanorama von der SS16

Wir kommen aus dem Landesinneren nach Ostuni, also von „Oben nach Unten“ . In 20% Gefälle führt die Hauptstrasse den Berg hinab, auch die großen Sattelschlepper müssen hier entlang. Es ist die weniger bekannte Stadtansicht von Ostuni,  anders als die, wenn man von der Meerseite her kommt.

Ostuni Stadtpanorama vom Meer Apulien Italien

Das Stadtpanorama sehen wir bei der Anfahrt zum Stellplatz, nachdem wir einmal um die Stadt herumgefahren sind. Das NAVI hatte uns zunächst einmal mitten ins Zentrum gelotst.

Ostuni liegt etwa acht Kilometer landeinwärts von der Küste der Adria. Der alte Ortskern befindet auf drei Hügeln mit Blick auf die Olivenhaine zur Adriaküste, auf einer durchschnittlichen Höhe von 223 Metern.

Die wichtigste Attraktion von Ostuni ist die hervorragend erhaltene Altstadt, mit ihrem Gewirr von Gassen und Stiegen zwischen den typischen weiß gekalkten Häusern. Das Zentrum der Altstadt bildet die Piazza della Libertà an der Grenze von Alt- und Neustadt.

Ostuni Car Parking - Foro Boario Wohnmobil-Stellplatz für mole-on-tour Apulien Italien

Ostruni, Stellplatz, N 40° 44.097 O 017° 34.516, keine Ver-/Entsorgung, kein Strom, € 15,00, eigentlich ist es nur ein Parkplatz nahe der Altstadt, der auch an Wohnmobile vermietet wird (mit Übernachtung)

Jetzt erleben wir das erstmal eine Stadt bei einer Tagestemperatur von über 30°. Wir warten ersteinmal bis zum späten Nachmittag, bevor wir uns in die Stadt trauen.

Ostuni die weiße Stadt Tor zur Altstadt New gate and bastion Apulien Italien

Durch das alte Tor zur Altstadt geht es in die weiße Stadt.

Ostuni die weiße Stadt Altstadt weiße Gassen enge Parkplätze Apulien Italien

In den Altstadt Gassen gibt es nur enge Parkplätze, die Autos dürfen nur entsprechend "klein" sein.

Ostuni die weiße Stadt Altstadt weiße Gassen Apulien Italien

Wie in bisher allen alten italienischen Städten geht es wieder treppauf und treppab.

Ostuni die weiße Stadt Altstadt Museum Apulien Italien

In der Altstadt findet man das Museo delle Civiltà preclassiche (ein Museum über vorklassische Zivilisationen).

Ostuni die weiße Stadt Altstadt Kathedrale Cattedrale di Ostuni Apulien Italien

Bei weitergehen kommen wir zur Kathedrale von Ostuni (Cattedrale di Ostuni), die natürlich auch von den Tourist-Taxis angefahren wird.

Ostuni die weiße Stadt Altstadt Kathedrale Innenraum Cattedrale di Ostuni Apulien Italien

Natürlich sehen wir auch in die Kirche.

Ostuni die weiße Stadt Altstadt Arco Scoppa Palazzo Seminario Apulien Italien

Direkt neben der Kirche steht der Palazzo Seminario mit dem Arco Scoppa.

Ostuni die weiße Stadt Gassen in Altstadt Apulien Italien

Es geht den Berg hinauf durch schöne Gassen in der Altstadt.

Ostuni die weiße Stadt Altstadt weiße Gassen besondere Türen Apulien Italien

Immer wieder fallen uns besondere Türen in den weiße Gassen auf.

Ostuni die weiße Stadt Altstadt weiße Gassen bunte Türen Apulien Italien

Manche mit viel Sinn fürs Detail

Ostuni die weiße Stadt Altstadt weiße Gassen gekalkte Treppen Apulien Italien

In der  Altstadt, weiße Gassen mit weiß gekalkten Treppen.

Ostuni die weiße Stadt Borgo Antico Bistrot Gassen Altstadt Apulien Italien

Wir sind jetzt oben, beim Borgo Antico Bistrot hat man einen weiten Blick bis zum Meer.

Ostuni die weiße Stadt Gassen mit Lokalen in Altstadt Apulien Italien

Wir schlendern wieder nach unten durch schmale Gassen mit Lokalen.

Ostuni die weiße Stadt Obelisk Colonna di Sant'Oronzo Apulien Italien

Auf der Piazza della Libertà steht der Obelisk Colonna di Sant'Oronzo. Dieser Obelisk von 20,75 m Höhe im Barockstil, wurde 1771 dem Schutzpatron der Stadt Sant'Oronzo gewidmet, der die Ostunesi 1740 von der Pest befreit haben soll.

Ostuni die weiße Stadt Piazza della Liberta Chiesa di San Francesco d’Assisi Apulien Italien

Auf  der Piazza della Liberta mit der Chiesa di San Francesco d’Assisi, hat die weiße Stadt Abends um 19.30 Uhr immer noch stolze 28° Grad, für uns Nordeuropäer schon sehr gewöhnungsbedürftig.

Ostuni die weiße Stadt Gassen Altstadt Via Cattedrale Apulien Italien

Wir steigen nochmal ein wenig die Altstadtgassen hoch. Wir haben jetzt Hunger und Hermann hatte im vorbeilaufen etwas gesehen, was ihn interessiert hatte.

Ostuni die weiße Stadt Gassen mit Lokalen Antica Salumeria Via Bixio Continelli Altstadt Apulien Italien

Das Lokal Antica Salumeria in der Altstadt war ihm ins Auge gefallen.

Ostuni die weiße Stadt Gassen mit Lokalen Antica Salumeria Altstadt Apulien Italien

Zum Abschluss des Tages bleiben wir mit einem Wein noch ein wenig neben der  Antica Salumeria auf einem Bänkchen sitzen.

Ostuni die weiße Stadt Piazza della Liberta Obelisk Colonna di Sant'Oronzo Apulien Italien

Dafür bekommt der Stadtheilige noch seinen Heiligenschein.

Ostuni Wohnmobil-Stellplatz für mole-on-tour Car Parking - Foro Boario Via Peppino Orlando Apulien ItalienBurg Posterstein Wohnmobil-Stellplatz mit mole-on-tour

Der Blick zur Stadt vom Car Parking - Foro Boario gegen Abend.

Ostuni die weiße Stadt Stadtpanorama Apulien Italien

Am nächsten Morgen haben wir nochmal einen Blick auf das Stadtpanorama von Ostuni, die weiße Stadt in Apulien.

Nach dem heißen Tag in Alberobello und Ostuni, streichen wir Lecce von unserer Besuchsliste. Noch eine Stadt bei diesen Temperaturen ist nichts mehr für uns.

Wir durchqueren die Stadtränder von Brindisi Richtung Meer.

Torre Rinalda Küstenwachturm Sehenswürdigkeit mit mole-on-tour Apulien Italien

Unsere erste Anlaufstelle am Meer auf der SP 133 in Richtung Casalabate ist der Torre Rinaldi, den wir schon von der Strasse aus sehen. Am Torre Rinalda, einem ehemaligen Küstenwachturm, hätte man stehen können.   Wir entscheiden uns für's weiterfahren, der Strand ist ziemlich dreckig, der Parkplatz nicht besonders einladend.

durch San Foca Melendugno Apulien Italien

Ab Casalabate geht die SP 366 weiter entlang des Meeres. In San Foca (Melendugno) können wir sie noch  befahren.

ab hier ist San Foca gesperrt

Ab hier in San Foca ist sie gesperrt

Durch diese Strasse geht es weiter

Durch diese Strasse geht es weiter

Eine weiterer Übernachtungsplatz sollte ein, von einigen Portalen aufgeführter Stellplatz , neben dem Lokal Rokamel in Roca Vecchia  sein.
Die Anfahrt stellt sich als schwierig heraus, in der gesamten Region von Melendugno wurde anscheinend die Verkehrsführung geändert. Man kann hier nur noch mit einem PKW in die Küstenorte.

Überall stehen Verbotsschilder für Wohnmobile mit den aufgeführten Preisen bei einer Zuwiderhandlung, 100 - 500 €. Wir fahren soweit es geht entlang der Küste, in der Hoffnung doch noch einen schönen Platz zu finden. Hoffnungslos !!!

Melendugno Gegenverkehr in Apulien Italien

Dann ist die Strasse auch noch wegen Bauarbeiten gesperrt und der gesamte Verkehr wird über einen Feldweg abgeleitet. Enge Straßen mit "kräftigem" Gegenverkehr

Merkwürdige Verkehrsführung in Melendugno Apulien

Und nun Ab wird es richtig seltsam. Nach rechts ist Durchfahrtsverbot, nach links darf man nur bis 2,5 t. Also drehen wir auf der Strasse und es geht zurück.

Fahrtstrecke von San Foca vorbei an Rocca Veccia nach Sant'Andrea

Fahrtstrecke von San Foca vorbei an Rocca Veccia, Zur Grotta della Poesia hin und zurück, und weiter nach Sant'Andrea.Die gesamte SP366 wird nur noch für PKW befahrbar gemacht und zum Teil in Einbahnstraßen umgewandelt.

Letzendlich wird unser Wohnmobilstellplatz der Platz Camper The Stacks oder I Faraglioni Area Camper in der Via Lungomare Matteotti 12 am Torre Sant' Andrea.

Der Stellplatz liegt an der Promenade mit Blick aus dem Heckfenster aufs Meer. In beide Richtungen die Küste entlang liegen felsige Badebuchten, wilde Felsformationen, bis Otranto sind es ca. 15 km mit dem Fahrrad.

Sant'Andrea I Faraglioni Camper The Stacks Via Lungomare Matteotti Wohnmobil-Stellplatz für mole-on-tour Melendugno Salento Puglia Italien

Sant'Andrea, Wohnmobil-Stellplatz, N 40° 15.352 O 018° 26.627, Ver-/Entsorgung, Wlan, Strom, € 18,00, im August € 35,00,
Wir brauchen einige Tage Ausruhen um die Aufnahmefähigkeit der Speicherplatte im Kopf wieder herzustellen.

Dienstag am Tag der Ankunft:

Zunächst laufen wir am Strand entlang nach Torre dell’Orso, dem Nachbarort ca.3 km entfernt, auch um einzukaufen. Dann bauen wir erst unser Tarp auf und legen uns in den Schatten. Es wird ein ganz fauler Tag, nach dem  Motto: Eigentlich machen wir nichts, aber heute machen wir gar nichts.

Mittwoch:

Wieder faulenzen und ein bisschen die Umgebung erkunden. Nach ca. 300 m ist man an der Grotta del Canale und dem I Faraglioni di Sant’Andrea, dem "Bogen der Liebenden“, tollen Klippenformationen mit einem Meer in den schönsten Farben.

Dieser Ort ist ein besonderer Anziehungspunkt an der Küste. Auf dem Parkplatz, der ausdrücklich für Wohnmobile verboten ist, ist ein ständiges kommen und gehen.

Torre Sant’Andrea Melendugno Klippen-Küste I Faraglioni di Sant’Andrea Salento Puglia Italien
Torre Sant’Andrea Melendugno Klippen-Küste Bogen der Liebenden I Faraglioni di Sant’Andrea Salento Puglia Italien
Torre Sant’Andrea Melendugno Bogen der Liebenden I Faraglioni di Sant’Andrea Klippen-Küste Salento Puglia Italien
Torre Sant’Andrea I Faraglioni di Sant’Andrea Klippen-Küste Melendugno Salento Puglia Italien
Torre Sant’Andrea Melendugno Grotta del Canale Klippen-Küste Salento Puglia Italien
Torre Sant’Andrea Melendugno Schwimmer in Grotta del Canale Klippen-Küste Salento Puglia Italien

Schwimmer in der Grotta del Canale

Gegen Abend gibt es ein wenig Aufregung auf dem Parkplatz, wir schauen über die Mauer,  eine Eselmutter und ihr Junges gehen dort spazieren.

Aber das war auch die einzige Besonderheit an diesem Tag.

Torre Sant’Andrea Melendugno Klippen-Küste Salento Puglia Italien
Torre Sant’Andrea Melendugno Esel an der Klippen-Küste Salento Puglia Italien

Donnerstag:

Heute holen wir die Rädchen aus der Heckgarage und machen einen kleinen Fahrradausflug nach Rocca Veccia, wir wollen mal sehen,  wo wir mit dem Mole nicht weiter kamen.

Fahrradtour

Die Strecke unserer Fahrradtour

Torre dell'Orso Wehrturm Strandpromenade Apulien Italien

Torre dell’Orso verdankt seinen Namen einem alten Wehrturm aus dem 16. Jahrhundert, dem Torre dell’Orso (der Bärenturm) an der Strandpromenade.

Die sogenannte Perle des Salento, die berühmte Grotta della Poesia: ein Naturschwimmbad 30 Meter vom Meer entfernt. Deren Zugang erfolgt über ein archäologisches Ausgrabungsgebiet von Roca Vecchia und ist jedoch auf jeden Fall von 9 bis 19 Uhr möglich, indem man ein Ticket von 3,-€ bezahlt. Seit dem Jahr 2020 ist ein Badeverbot in Kraft getreten, da die Klippen rund um die Grotta della Poesia zunehmend brüchig werden.

Grotta della Poesia Höhle der Poesie Naturpool mit Grotte von oben Roca Vecchia Melendugno Apulien Italien

Grotta della Poesia, Höhle der Poesie, ein Naturpool mit Grotte

Grotta della Poesia Naturpool mit Grotte Höhle der Poesie Roca Vecchia Melendugno Apulien Italien

Grotta della Poesia in Roca Vecchia

Grotta della Poesia Höhle der Poesie Naturpool mit Grotte Treppen Roca Vecchia Melendugno Apulien Italien

die Treppe hinab zur Grotta della Poesia

Grotta della Poesia Höhle der Poesie Naturpool mit Grotte Roca Vecchia Melendugno Apulien Italien

rund um die Grotte stehen die Besucher

Weiter geht es nach Rocca Veccia.

Rokamel Roca Vecchia Strand Sosta Camper Melendugno Apulien Italien

Vor dem Restaurant Rokamel in Roca Vecchia direkt am Strand gab es nach Informationen von vielen Portalen einen Wohnmobilstellplatz (sogar Google zeigt ihn immer noch an). Die Zufahrt ist gesperrt.

Rokamel Restaurant Roca Vecchia Melendugno Apulien Italien

Die Lage des Stellplatzes war sicher ein Traum direkt neben dem Restaurant Rokamel.

San Foca SP366 Melendugno Apulien Italien

Wir fahren weiter und sehen den Grund für die ganzen Umleitungen - die Straße wird erneuert und ein breiter Fußgänger- und Fahrradweg angelegt, was ja auch seine Vorteile hat. Fahrrad fahren bedeutet hier schon ein wenig Abenteuer.

Hier mussten wir mit dem Mole abbiegen

Jetzt sind wir nochmal an der Stelle, in der es in San Foca, mit dem Mole nicht mehr weiter ging. Wir fahren noch bis in den Ort, sehen uns die Strandpromenade an und machen uns dann auf den Rückweg.

Freitag:

Nach drei Tagen relaxen starten wir zu einem Ausflug  nach Otranto, nicht mit dem Fahrrad. Die Platzbetreiber bieten einen Shuttleservice nach Otranto und nach Lecce an.

Otranto alte Hafenstadt Altstadt Stadtstrand Salento Apulien Italien

Otranto die alte Hafenstadt:
Der Shuttleservice bringt uns bis zur Kirche della Madonna dell’Altomare. Von dort haben wir einen Panoramablick über die Bucht mit dem Stadtstrand bis zur, von einer mächtigen Stadtmauer umschlossenen, Altstadt.

Den Strand entlang, durch die Porta Terra und weiter durch den Torre Alfonsina, kommen wir in die Altstadt. Einmal kurz um die Ecke und wir stehen vor der Kathedrale von Otranto: Die Kathedrale Santa Annunziata

 

Otranto alte Hafenstadt Porta Terra Altstadt Kastell Salento Apulien Italien

Die Porta Terra, der Weg zur Altstadt.

 

Otranto Porta Terra Largo Porta Alfonsina alte Hafenstadt Altstadt Salento Apulien Italien

Das zweite große alte Tor die Porta Alfonsina

Otranto Porta Alfonsina alte Hafenstadt Altstadt Salento Apulien Italien

Durch die Porta Alfonsina, der Schutz für die alte Hafenstadt.

Otranto Kathedrale Santa Annunziata Duomo di Otranto alte Hafenstadt Altstadt Salento Apulien Italien

Wir sind bei der Kathedrale Santa Annunziata, dem Duomo di Otranto.

Otranto Kathedrale Santa Annunziata Duomo di Otranto Giebel alte Hafenstadt Altstadt Salento Apulien Italien

Im Giebel eine schöne Fensterrose

Otranto Kathedrale Santa Annunziata Duomo di Otranto Krypta alte Hafenstadt Altstadt Salento Apulien Italien

Das Fundament besteht unter anderem aus 42 Säulen die die romanische Krypta bilden, über einer Ruine eines Bauwerks der Messapier sowie eines frühchristlichen Sakralbauwerks.

Otranto Kathedrale Santa Annunziata Duomo di Otranto Krypta Wanddetail alte Hafenstadt Altstadt Salento Apulien Italien

In der  Krypta finden sich noch alte Freskenreste

Die Besonderheit der Kirche ist ein großes Bodenmosaik in Form eines Lebensbaumes aus dem 12. Jahrhundert. Insgesamt sind in diesem Mosaik über 700 einzelne „Geschichten“ miteinander verwoben.

Otranto Kathedrale Santa Annunziata Lebensbaum Bodenmosaik Duomo di Otranto alte Hafenstadt Altstadt Salento Apulien Italien

Das Lebensbaum Bodenmosaik im Mittelschiff

Otranto Kathedrale Santa Annunziata Lebensbaum Fußbodenmosaik 1 Duomo di Otranto alte Hafenstadt Altstadt Salento Apulien Italien

Direkt am Eingang zeigt das Fußbodenmosaik zwei Elefanten. (Man muß Geduld haben um einen freien Blick auf den Boden zu bekommen.)

Otranto Kathedrale Santa Annunziata Lebensbaum Fußbodenmosaik 3 Duomo di Otranto alte Hafenstadt Altstadt Salento Apulien Italien

Detail aus dem Fußbodenmosaik

Otranto Kathedrale Santa Annunziata Lebensbaum Fußbodenmosaik 2 Duomo di Otranto alte Hafenstadt Altstadt Salento Apulien Italien

Fußbodenmosaik

Anschließend schlendern wir Richtung Kastell.

Die Festung steht in enger Verbindung mit der der Stadtmauer, mit der sie eine gemeinsame Verteidigungsanlage bildet. Diese zeigt sich heute als fünfeckige Anlage, umgeben von einem breiten Burggraben und mit vier Türmen versehen, drei runden Türmen  und einem, dessen Spitze Richtung Meer ausgerichtet ist. Auf der fünften Seite befindet sich die Zugbrücke.

Otranto Castello di Otranto Blick in den Burggraben alte Hafenstadt Altstadt Salento Apulien Italien

Der Blick in den Burggraben des Castello di Otranto.

Otranto Castello di Otranto alte Hafenstadt Altstadt Salento Apulien Italien

Zwei der drei Rundtürme

Otranto Castello di Otranto Eingangsbrücke alte Hafenstadt Altstadt Salento Apulien Italien

Blick zur Zugbrücke

Langsam bekommen wir Hunger.

Otranto Uhrturm alte Hafenstadt Altstadt Salento Apulien Italien

Wir spazieren weiter durch die Altstadt von Otranto, vorbei am Uhrturm der alten Hafenstadt.

Otranto Blue Bar Bistro alte Hafenstadt Altstadt Salento Apulien Italien

Das Blue Bar Bistro war uns beim rumschlendern ins Auge gefallen. Hier machen wir eine Mittagspause.

Otranto Blue Bar Bistro Antipasti alte Hafenstadt Altstadt Salento Apulien Italien

Antipasti im Otranto Blue Bar Bistro in der Altstadt, ausgesprochen lecker, besonders die Burrata.

Wir vertreten uns nach dem Essen wieder noch ein wenig die Beine.
Nachmittags sitzen wir in einem Lokal in Otranto, mit Blick auf den Hafen. Natürlich bei einem Aperolspritz und einem Camparispritz. Es ist kein Fischerhafen mehr, er ist belegt von Yachten und Sportbooten.Wir versuchen ein Ranking von all den vielen schönen Städten die wir bisher gesehen haben zu erstellen.
Wir überlegen nach welchem Kriterium man vorgehen könnte,
nach persönlich empfundenem Gefallen,
nach Kulturhighlights,
nach Lebhaftigkeit der Stadt,
nach Ordnung und Sauberkeit (interessiert wahrscheinlich nur Deutsche Touri’s) 

Wir kommen zu keinem Ergebnis. Alle Städte waren auf Ihre ganz eigene Art schön. Otranto hat uns aber doch besonders angesprochen, vielleicht auch durch seinen Ruf als Tor zum Osten mit der Nähe zu Griechenland und Albanien.

Otranto Monumento agli Eroi de Martiri del 14 agosto 1480 Denkmal-für-die-Helden-und-Märtyrer-vom-14.August-1480 alte Hafenstadt Altstadt Salento Apulien Italien

Am Hafen entlang führt uns der Weg vorbei an dem Monumento agli Eroi de Martiri del 14 agosto 1480 (Denkmal für die Helden und Märtyrer vom 14.August 1480). Es wurde zu Ehren der 800 Märtyrer errichtet, die sich nach der Eroberung der Stadt eher köpfen liessen als den Glauben zu wechseln.

Otranto Altstadt Stadtstrand Spiaggia dei Gradoni Salento Apulien Italien

Wir sind auf dem Rückweg zum Platz an dem wir wieder abgeholt werden und genießen noch einmal den Panoramablick auf Otranto und seinen Stadtstrand, den  Spiaggia dei Gradoni.

Samstag:

Es wird wieder ein Faulenzer-Tag mit einen bisschen am Blog weiter arbeiten

Sonntag:

Wir bleiben noch einen weiteren Tag auf dem Stellplatz, der Himmel hat sich zu gezogen, ab und an donnert es.

Nach zwei Tagen absoluter Faulheit sind wir auch wieder bereit loszuziehen.
Montag morgen geht es weiter zur Spitze des Absatzes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.