DReisen

Ostsee – Rügen: Kap Arkona, Wiek und Hiddensee

Hiddensee Insel Leuchtturm Dornbusch Hiddensee Wahrzeichen Hiddensee

19.Juli bis 24.Juli 2020
Nach Stralsund geht es nun zum nördlichsten Punkt Rügens, dem Kap Arkona bei Putgarten, bis dort hin sind es ca. 70 km.
Der Weg führt quer durch Rügen, über eine Landbrücke zwischen dem Kleinen und dem Großen Jasmunder Bodden und dann über die Landzunge Schaabe nach Putgarten.
Vor Putgarten ist ein sehr großer Parkplatz, weiter darf kein Tourist fahren. Es gibt viele Busplätze, die alle leer sind, PKW Plätze und auch spezielle Wohnmobilparkplätze die auch zum Übernachten, max. 24 Stunden, genutzt werden dürfen.

Putgarten, Parkplatz Kap Arkona, N 54° 40.278 O 013° 24.479, keine Ver-/Entsorgung, kein Strom, € 20,00

Nach einer Mittagspause im Mole machen wir uns auf den Weg.
Zum Kap Arkona selbst sind es jetzt nochmal 2,5 km. Diesen Weg kann man zu Fuß, mit einem Planwagen oder einer kleinen Bimmelbahn zurücklegen. Für den Hinweg wählen wir die Bimmelbahn.
An der Wetterstation Arkona des Deutschen Wetterdiensts steigt man aus, ab jetzt geht alles nur noch per Pedes.

Kap Argon Rügen Luftbild

Kap Arkona ist eine 43 m hohe Steilklippe, bestehend aus Kreide und Geschiebemergel, aufgeschoben von der letzten Eiszeit.
Die Königstreppe direkt am Kap, mit ihren 230 Stufen, ist wegen Kreideabbrüchen seit 2012 für den Abstieg zur Küste gesperrt.

Kap Arkona Rügen Nordstrand entlang

Am  Kap Arkona auf Rügen gehen wir den Nordstrand entlang

Kap Arkona Rügen Nordstrand mit Siebenschneiderstein

Wir kommen zum Siebenschneiderstein

Wir gehen daher Richtung Westen zur nördlichsten Treppe am Kap, sie führt hinunter zum Nordstrand mit dem Siebenschneiderstein, einem Findling mit 165 t Gewicht.

Kap Arkona Rügen neben dem Siebenschneiderstein

Hermann noch neben dem Siebenschneiderstein

Kap Arkona Rügen auf dem Siebenschneiderstein

Jetzt auf dem Siebenschneiderstein (Abenteuerspielplatz)

Wir steigen die Treppen auch wieder hinauf, und wandern auf dem Hochuferweg zurück zu den Leuchttürmen.

Kap Arkona Rügen Schinkelturm und Leuchtfeuer Arkona

Der Schinkelturm und das Leuchtfeuer am Kap Arkona

Kap Arkona Rügen Schinkelturm mit Leuchtfeuer Arkona

Schinkelturm mit Leuchtfeuer Arkona am Kap und einer Sandskulptur von Svantevit dem vierköpfigen Gott

An den Leuchtürmen gehen wir vorbei, dieses mal in östlicher Richtung, vorbei am ehemaligen Marine-Peilturm, zu den Burgwallresten der Jaromarsburg.

Kap Arkona Rügen Peilturm Kap Arkona Rügen

Am Peilturm vorbei, links im Hintergrund ist das Leuchtfeuer noch zu sehen, kommen wir zur Jaromarsburg

Kap Arkona Rügen Blick von der Jaromarsburg

Der Blick neben der Jaromarsburg, von oben auf den Südstrand

Die Tempelburg Arkona, die Jaromarsburg, war vom 6. bis ins 12.Jahrh. eine Kultstätte der slawischen Ranen, der Ureinwohner Rügens. Die dem vierköpfigen Gott Swantewit geweihte Burg lag an der äußersten Spitze der Steilküste des Kaps und wurde von drei Seiten durch die Steilküste, an der Landseite durch einen 25 m hohen Burgwall geschützt. Die Dänen eroberten und zerstörten 1168 den Tempel und die Christianisierung Rügens begann.

Ein Großteil der ehemaligen Fläche der Burg ist im Laufe der Jahre ins Meer gestürzt, die Forscher kämpfen einen Wettlauf mit der Erosion.

Also weiter, direkt dahinter zur Veilchentreppe. Hier geht es wieder runter, dieses mal an den Südstrand.

Kap Arkona Rügen Steilküste aus Kreide von Süden

Die Steilküste aus Kreide des Kap Arkona  Richtung Süden

Kap Arkona Rügen Brutstätten der Uferschwalben in der Steilküste

Brutstätten der Uferschwalben in der Steilküste, Löcher über Löcher.

Die Uferschwalbe ist die Kleinste bei den Schwalbenarten und sehr gesellig.

Kap Arkona Rügen bei der Hühnergötter-Suche

Hermann mit einem Fundstück bei der Hühnergötter-Suche

Kap Arkona Rügen Ruhepause am Strand

Ruhepause am Strand

Hühnergötter sind Feuersteine mit Kreideeinlagerungen. Wenn sich die Kreide auflöst bilden sich manchmal durchgängige Löcher. Diese Steine, mit natürlich entstandenen Löchern, sind Hühnergötter. Aufgehängt bringen sie als Amulette im Volksglauben Glück.

Kap Arkona Rügen am Strand vor der Steilküste

Am Strand vor der Steilküste

Kap Arkona Rügen Suchen nach Hühnergöttern

Christa's Suche nach den Hühnergöttern

Es geht immer weiter entlang der Strandküste.

Rügen Kap Arkona Steilküste Kreidefelsen von Süden

Ganz klein kann man noch den Peilturm erkennen

Immer am Strand entlang, ungefähr 1,5 km weiter, kommen wir zum Fischerdorf Vitt.

Kap Arkona Rügen Am Fischerdorf Vitt Putgarten

Wir erreichen das Fischerdorf Vitt, ein Ortsteil von Putgarten

Kap Arkona Rügen Fischerdorf Vitt Putgarten

Im Fischerdorf Vitt wird frischgefangener Fisch angeboten

Das kleine Fischerdorf, mit 13 reetgedeckten Häusern, gehörte schon  im 10.Jahrhundert als Hafen zur slawischen Burganlage auf Kap Arkona.

Oberhalb von Vitt ist wieder eine Bimmelbahn-Station. Da gerade keine zur Abfahrt da ist, laufen wir die 2 km zurück zum Mole.
Der Platz wird zur späten Stunde nicht mehr angefahren und wir haben eine ruhige Nacht.

 

Zeitig geht es am nächsten Morgen los. Wir bleiben auf der Halbinsel Wittow , die auch Windland genannt wird, und fahren in Richtung Süden.
Es geht nach Wiek auf Rügen, einer der drei Häfen, die anderen sind Schaprode und Dranske, von denen man von hier oben mit der weißen Flotte auf die Insel Hiddensee übersetzen kann.

Noch bevor wir in den Ort kommen führt der Hinweis rechts ab zum Camp. Wir fahren weiter gerade aus. Wir wollen uns im Vorbeifahren den Ort ansehen. Es ist ein schöner Ort, alles da, was man so braucht: Lebensmittelgeschäft, Bäckerei, Restaurants.
Am Hafen vorbei, entlang des Wieker Bodden, geht es zurück zum Surf-Camp.

Wiek auf Rügen Beim Surf+Kite Camp Wiek auf Rügen mit mole-on-tour

Als Stellplatz hatten wir den Platz am  Surf & Kite Camp ausgesucht, für 15,-€ ohne Ver- u. Entsorgung.
Es ist ein Stellplatz an der Straße, der über einen Parkscheinautomat bezahlt wird.

Wir sind uns noch am besprechen, da sehen wir einen Ordnungsüter, der uns ein Knöllchen an die Scheibe klemmt, nach gerade mal 10 Minuten. Hermann redet noch mit ihm, aber er kennt kein Pardon, teure 10 Minuten.
Hermann ist so sauer, hier bleibt er nicht.

Wir fahren die Straße zurück und kommen wieder zum Hafen. Dort gibt es einen recht großen Platz, an dem wir auf dem Hinweg, wegen der Absperrung mit einer Kette, vorbei gefahren sind. Jetzt hängt jemand die Kette aus und ein Fahrzeug fährt auf den Platz. Wir halten, Christa steigt aus und fragt nach der Möglichkeit hier zu parken. „Man muss den Hafenmeister fragen“ ist die Antwort. Auf die nächste Frage: „Wo findet man den Hafenmeister?“ kommt, typisch mecklenburgisch, die Antwort: „Sie haben ihn schon gefunden“ !!!!
Wir dürfen auf den Platz.

Wiek auf Rügen Wohnmobilstellplatz am Hafen mit mole-on-tour

Wohnmobilstellplatz am Hafen mit mole-on-tour

Wiek auf Rügen Wohnmobilstelllplatz an der Marina Wiek auf Rügen

Direkt an der Marina von Wiek auf Rügen dürfen wir stehen

Wieck (Rügen), Parkplatz am Hafendorf Wieck, N 54° 37.681 O 013° 17.318, keine Ver-/Entsorgung, Strom, € 7,00

Wiek auf Rügen Blick zum Hafen von mole-on-tour

Aus dem Mole haben wir den direkten Blick zum Hafen

Wiek auf Rügen Wieker Kreidebrücke ehemalige Verladebrücke

Die Wieker Kreidebrücke ist eine ehemalige Verladebrücke für die am Kap Arkona gewonnene Kreide.

Heute wird sie nur noch von Touristen benutzt. Man hat einen tollen Ausblick auf die im Hafen liegenden Boote. In dem verglasten Teil hat der Hafenmeister sein Büro.

Als erstes, nachdem wir glücklich unseren Platz gefunden haben, gehen wir am Hafen spazieren.

Direkt neben dem Stellplatz sehen wir die Kite-Surfer, wie sie ihre Runden drehen. Der Himmel ist bunt von den Schirmen der Kite-Surfer, wir sind eben im Windland.

Kitesurfer in Wiek

Kitesurfer

Kiten in Wiek

Kiten in Wiek

 

Danach ein Stückchen weiter im Ort kommen wir zur Kirche von Wiek. Sie hat eine Besonderheit, einen im 16. Jahrhundert entstandenen, freistehenden Glockenstuhl (heute natürlich restauriert)

Wiek auf Rügen Kirche St.Georg

Kirche St.Georg in Wiek auf Rügen

Wiek auf Rügen Kirche St.Georg mit Glockenturm

Die Kirche mit dem alten Glockenturm

Der Ort ist nicht groß, wir entdecken aber ein sehr nett aussehendes Fischlokal. Nach einem kurzen Weg sind wir wieder am Hafen und am Mole.

Abends starten wir zeitig, wir haben keinen Tisch reserviert, zum Fischlokal. Die erste Frage ist: Haben Sie reserviert?

Wir sind so früh, das wir noch einen Tisch für 2 Personen bekommen. Alle nach uns kommenden Gäste, ohne Reservierung, werden abgewiesen. Was uns besonders freut ist der gewissenhafte Umgang mit den bestehenden Coronaregeln – perfekt. Genau so perfekt ist das Essen. Am nächsten Tag, dem Dienstag, sind wir auf Hiddensee, deshalb wollen wir für Mittwoch einen Tisch reservieren. Das geht leider nicht, erfahren wir. Die Wirtin hat Geburtstag, es ist geschlossen. Also bleiben wir einen Tag länger als geplant und reservieren für den Donnerstag Abend.

Wiek auf Rügen Restaurant Jacob's Fischgaststätte

Wiek auf Rügen Restaurant Jacob's Fischgaststätte

Wiek auf Rügen zum Fischessen bei Jacob's

Wiek auf Rügen zum Fischessen bei Jacob's

Wiek auf Rügen Fähre nach Hiddensee

Am nächsten Morgen geht es mit der Fähre nach Hiddensee. Wir haben schönes Wetter, allerdings der Wind bläst, wie immer.

Bei der Einfahrt in den Hafen von Vitte auf Hiddensee, kann sich der Kapitän anscheinend nicht entscheiden ob er rechts oder links am Kai festmacht und so rumpelt er heftig frontal gegen einen Poller an der Hafenmauer. Einige Passagiere die bereits auf den Ausstieg warteten kamen kräftig ins Stolpern. Einzige Schäden waren lediglich eine ordentliche Beule im Bug des Schiffes und eine verbogene Plattform an der Hafenmauer.

Hiddensee Ankunft im Hafen von Hiddensee Ostsee Deutschland

Bei der Ankunft im Hafen von Hiddensee warten die Pferdegespanne auf die lauffaulen Touristen.
Hiddensee ist bis auf einige Versorgung- und Rettungsfahrzeuge PKW-frei.

Vom Hafen am Bodden führt der Weg  quer über die Insel, durch den kleinen Ort Vitte, keine 600 m und wir sind am Ostseestrand

Hiddensee Ostseestrand bei Vitte

Hiddensee Ostseestrand bei Vitte

Hiddensee Ostseestrand Naturstrand Deutschland

Dieser Ostseestrand ist ein wunderschöner Naturstrand

Hiddensee Ostseestrand Deutschland

Ostseestrand auf Hiddensee

Dort wandern wir, einen gut ausgebauten Weg, den Strand entlang nach Kloster. Hier steht das Gerhart-Hauptmann-Haus, heute ein Museum. Der Ort bezeichnet sich auch wegen des, im Original erhaltenen, Sommerhauses, als das kulturelle Zentrum der Insel.

Hiddensee Reetdachhäuser in Kloster Deutschland

Reetdachhäuser in Kloster

Von dort kommen wir in die Hügellandschaft des Dornbusches, im Norden der Insel.

Hiddensee zum Dornbusch Naturschutzgebiet

Es geht hinauf zum Dornbusch, ins Naturschutzgebiet

Hiddensee Blick vom Dornbusch über die Insel

Blick vom Dornbusch über die Insel

Hiddensee Blick zum Vitter Bodden

vom Dornbusch zum Vitter Bodden

Auf dem Schluckswiekberg in ca 70 m ü. NHN steht das Wahrzeichen der Insel, der Leuchtturm Dornbusch.

Hiddensee fast am Leuchtturm Dornbusch

Die Fotografin und ihr Lastesel, fast am Leuchtturm Dornbusch

Hiddensee Leuchtturm Dornbusch Wahrzeichen Hiddensee

Das Fotomotiv auf Hiddensee: der Leuchtturm mit dem vom Sturm zerzausten Baum.

Hiddensee Wahrzeichen Leuchtturm Dornbusch

Das "Leuchtfeuer Dornbusch", so lautet die nautische Bezeichnung, wurde im Jahr 1888 in Dienst gestellt. Der Leuchtturm ist öffentlich zugänglich (allerdings nicht in Zeiten von Corona). Von der Galerie soll man einen phantastischen Blick über die Insel haben.

 

Hiddensee Hafen von Kloster Hiddensee Deutschland

Zurück führt uns der Weg wieder durch den Ort und vorbei am Hafen von Kloster, weiter entlang des Wieker Bodden. Keine Düne versperrt den Blick aufs Wasser.

Zurück in Vitte haben wir gewaltigen Hunger und suchen uns ein nettes Lokal im Hafen.

Hiddensee Restaurant Hafenkater in Vitte Hafen Vitte Hiddensee Deutschland

Der Name Hafenkater und sein Logo hatte es uns angetan, außerdem haben die Sitzplätze einen gläsernen Windschutz, im Windland immer sehr angenehm. Auch das Essen ist richtig lecker: Fisch frisch.

Als wir auf die Fähre nach Wiek warten, zieht sich der Himmel zu. Die Abfahrt ist auf 19:15 terminiert, aber das Schiff verspätet sich um rund 5 Minuten. Genau um 19:15 beginnt es zu regnen, so als wolle jemand einen Eimer über uns ausschütten, in diesen 5 Minuten, die alle am Kai warten müssen, werden auch alle klitsche nass, das ist Timing.
Den ersten Teil der Überfahrt regnet es noch heftig.

Regen auf der Hiddenseefähre

Regen auf der Fähre

 

Danach scheint die Sonne wieder, als ob nichts gewesen wäre.
Auf kurzem Weg sind wir nach der Rückfahrt wieder im Mole. Wie sagt man so schön: einmal trocken legen !!!!

Der Blick aus dem Mole entschädigt für den Regenguss.

Wiek auf Rügen Wieker Kreidebrücke Abendstimmung

Abendstimmung an der Wieker Kreidebrücke

 

Den nächsten Tag starten wir ganz gemütlich.
Uns steckt die 12,5 km Wanderung über Hiddensee und hinauf zum Leuchtturm noch ein bisschen in den Beinen.
Obwohl den ganzen Tag die Sonne scheint schränken wir unseren Bewegungsradius für den heutigen Tag auf die nähere Umgebung, also den Hafen und seine Cafes ein.

Wiek auf Rügen Marina Wiek Hafendorf Wiek auf Rügen

Die Marina von Wiek auf Rügen

Wiek auf Rügen Cafe am Hafen

Im Cafe am Hafen, je ein Stück Eierschecke und Sanddornkuchen in der Sonne mit Blick auf den Hafen mehr Aktion ist heute nicht gefragt.

Auch am nächsten Tag geht es gemütlich weiter, allerdings besuchen wir am Nachmittag ein anderes Cafe

Wiek auf Rügen Eingang zum Blumencafe

Eingang zum Blumencafe

Wiek auf Rügen Blumencafe

nicht umsonst heißt es "Blumencafe"

Wiek auf Rügen Kuchen im Blumencafe

Wiek auf Rügen Kuchen im Blumencafe

Schon wieder Stockrosen überall im Garten

Wiek auf Rügen Blumencafe im Garten

Christa fragt die Bedienung nach der Pflege von Stockrosen. Mit dem richtigen (sandig, trocken) Boden ganz leicht, einfach blühen lassen. Der Samen verbreitet sich. Die Pflanze ist Zweijährig.
Aber das Beste es gibt Samen zu kaufen.

Sonst gibt es lesen ein bisschen Blog schreiben und den Kite-Surfern zusehen.

Kunststücke am Wind

Kitesurfer

 

Für den Abend haben wir die Reservierung zum Fischessen bei Jacob’s Fischgaststätte.
Absolut Zufrieden gehen wir zurück zum Mole und erleben noch einen fantastischen Sonnenuntergang.

Wiek auf Rügen Marina Wiek Hafendorf Wiek Sonnenuntergang

Die Marina bei Sonnenuntergang

Unser nächstes Ziel ist Sassnitz und von dort zum Nationalpark Jasmund mit der berühmten Kreideküste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.