HRReisen

Primosten nach Podgora

Halbinsel Primosten Kroatien

29. April 2019 bis 1. Mai 2019

Von den Krka-Wasserfällen her kommen wir früh nach Sibenik.

Blick auf die Krka von der Burg Sibenik

Blick auf die Krka

Sibenik in Kroatien

Sibenik in Kroatien

Es führt eine sehr abschüssige Straße in die Stadt und da wo wir rechts abbiegen wollten dürfen wir nicht , also machen wir noch eine „kleine Stadtrundfahrt“ und kommen wieder von der anderen Seite, links geht es bergab bis nach Banj. Auf dem Parkplatz des Schwimmstadion’s können wir stehen. Von hier führt eine Promenade am Ufer entlang 600 m nach Sibenik.

Die Burg Festung St.Michael von Sibenik Kroatien

Festung St.Michael in Sibenik

Aufstieg zur Burg von Sibenik

Aufstieg zur Burg

Die Burg ist war Teil der venezianischen Befestigungsanlage gegen die Osmanen. Heute befindet sich hier eine Open-Air-Arena. Bei dem Ausblick müssen die Künstler gut sein um die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf sich zu ziehen.

Blick von der Burg Festung St.Michael auf die Kathedrale des Hl.Jakob Sibenik

von der Burg auf die Kathedrale des Hl.Jakob

Openair in der Burg Festung St. Michael Sibenik Kroatien

Openair in der Burg

Abstieg von der Burg in Sibenik Kroatien

zurück in die Stadt

auf zum Rundgang in der Altstadt

Alte Stadtmauern in Sibenik Kroatien

alte Stadtmauer an der Promenade

Schmale Gassen in der Altstadt von Sibenik

enge Gassen

Domplatz mit Rathaus von Sibenik Kroatien

Domplatz mit Rathaus

Kirche St.Barbara mit Turm und Uhrstock Sibenik Kroatien

Kirche St.Barbara

Kirche des St. Johannes in Sibenik

Kirche des St. Johannes

Die Kathedrale des Hl. Jakob wurde Weltkulturerbe weil sie den Übergang der Gotik zur Renaissance in der Kirchenarchitektur zeigt, mit den Einflüssen dreier Regionen Norditalien, der Toskana und Dalmatien. Die Schäden aus dem Kroatienkrieg von 1991, die Kuppel wurde zerstört, sind inzwischen beseitigt.

Die Westfasade der Kathedrale des Hl.Jakob in Sibenik Kroatien

Die Westfasade der Kathedrale des Hl.Jakob

Kathedrale des Hl.Jakobus in Sibenik Kroatien

Kathedrale des Hl.Jakobus in Sibenik

Eingangsportal in der Westfasade Kathedrale des Hl.Jakob in Sibenik Kroatien

Eingangsportal in der Westfasade

Innenraum der Kathedrale des Hl.Jakob in Sibenik Kroatien

Innenraum der Kathedrale

Seitenaltar Kathedrale des Hl.Jakobus in Sibenik Kroatien

Seitenaltar der Kathedrale

Der Taufstein im Baptisterium steht genau in der Mitte unter dem Gewölbe, das die Form eines vierblättrigen Kleeblatts.

Taufkapelle im Seitenschiff Kathedrale des Hl.Jakob Sibenik Kroatien

Taufkapelle im Seitenschiff der Kathedrale

Gewölbe mit Taufbecken im Baptisterium in der Kathedrale des Hl.Jakob SibenikT

Taufbecken im Baptisterium

Gewölbe in der Taufkapelle Kathedrale des Hl.Jakob in Sibenik

Gewölbe in der Taufkapelle

Am Ausgang des Baptisterium der Kathedrale des Hl. Jakob in Sibenik

Am Ausgang der Taufkapelle singen Männer in Tracht traditionelle Lieder.

 

Mittags sind wir schon wieder auf dem Weg nach Primosten. Ein Ort der Hermann’s Herz besonders berührt. Vor mehr als 35 Jahren war der Ort ein beliebter Urlaubsplatz von Hermann, in dem Jahr in dem der Krieg ausbrach wollten wir auch dorthin, das war aber dann nicht mehr möglich.
Danach sind wir nie wieder dorthin gefahren.
Mit vielen Bildern im Kopf kommt Hermann an.

Wir kommen nach Primosten Kroatien
Primosten
Wohnmobilestellplatz mole-on-tour in Primosten Kroatien

Wohnmobile-Stellplatz in Primosten, geschotterter Parkplatz, nach der Abfahrt der Magistrale, N 43° 35.300 O 015° 55.555, keine Ver-/Entsorgung, kein Strom, kn 40,00

Der Ort hat sich gewaltig entwickelt. Alles ist auf Apartment-Touristen ausgelegt. Der Damm zur Altstadt ist zu einem breiten Boulevard geworden.

Altstadt Primosten auf der Halbinsel

Altstadt von Primosten

Damm zur Altstadt von Primosten

Damm zur Altstadt

In der Altstadt sind die Winzerkeller mit ihrem Weinverkauf verschwunden und haben Restaurants Platz gemacht. Dort wo Hermanns kleines Lieblingslokal war ist jetzt ein Apartmenthaus und vor allem die albanischen Zuckerbäcker mit ihrem tollen Eis sind nicht mehr da.

Der Zauber ist verschwunden, aber ohne die Erinnerungen wäre es ein schöner Urlaubsort.

altes Kirchlein in Primosten Kroatien

das alte Kirchlein

Eingangstor zur Altstadt von Primosten Kroatien

in die Altstadt

Badeinseln vor Primosten Kroatien

Badeinseln vor Primosten

Da die Sonne immer noch an der gleichen Stelle untergeht, erleben wir den Sonnenuntergang bei einem äußerst leckeren Essen, gegrillte Calamari und Brodet (Fischsuppe) mit Polenta, an der Altstadtmole und hier kann Hermann in Erinnerungen schwelgen.

Sonnenuntergang in Primosten Kroatien

Sonnenuntergang in Primosten

Abendessen in Primosten beim Sonnenuntergang

Abendessen am Meer

Noch ein Blick zurück

Blick auf Primosten Kroatien

die Altstadt von Primosten

Marina von Primosten Kroatien

Marina von Primosten

Die rund 40 km auf der gut ausgebauten Küstenstraße nach Trogir sind schnell zurückgelegt.

In Trogir wollen wir nicht übernachten, sondern nur die Altstadt (Weltkulturerbe) besichtigen. Wir folgen den Bussen, die ihre Fracht direkt am Eingang zur Altstadt ausladen, dort aber nicht parken dürfen.

Parkplatz mole-on-tour in Trogir Kroatien

500 m entfernt stehen sie dann auf einem großen freien Platz, der auch als normaler Parkplatz genutzt wird. (N 43° 31.195 O 016° 15.503)

Altstadt von Trogir Kroatien

Altstadt von Trogir

Stadtmauer von Trogir

Stadtmauer von Trogir

Hafenpromenade in Trogir Kroatien

Hafenpromenade in Trogir

Burg Castle Kamerlengo in Trogir Kroatien

Burg Kamerlengo

Kathedrale des Hl.St. Laurentius in Trogir Kroatien

Kathedrale des Hl.St. Laurentius in Trogir

Radovans Portal an der Kathedrale von Trogir Kroatien

Radovans Portal an der Kathedrale

Radovan Portal "Eva"

Radovan Portal "Eva"

Radovan Portal "Adam"

Radovan Portal "Adam"

Säulenschmuck und Chorgestühl Kathedrale von Trogir Kratien

Säulenschmuck und Chorgestühl

Die Kapelle des hl.Johannes in Kathedrale von Trogir Kroatien

Die Kapelle des hl.Johannes

Aufstieg im Glockenturm Kathedrale Trogir Kroatien

Aufstieg im Glockenturm der Kathedrale

Stau im Glockenturm der Kathedrale von Trogir Kroatien

Stau im Glockenturm

Auf dem Rückweg kaufen wir am Markt noch frisches Gemüse und Brot. Ganz zum Schluss gibt es an einem Stand noch wilden Spargel und die Speisekarte für heute Abend ist klar.

Weiter geht es nach Split, heute ist der Tag der Weltkulturerbe.

Anfahrt auf Split

Anfahrt auf Split

Stau vor Split Kroatien

Stau vor Split

Die Chancen im näheren Zentrum Splits einen offiziellen Parkplatz für Wohnmobile zu finden ist gering, fasst alle Zufahrtsstraßen sind für Wohnmobile gesperrt. Wir stellen uns zwischen LKWs  auf einen unbefestigten Platz in der Nähe des Fußballstadions.
Quer durch ein Wohngebiet sind wir nach 1,5 km in der Altstadt, maps.me sei dank.

Eingang durch das Goldene Tor in Split Kroatien

das Goldene Tor in Split

Das Perestyl des Diocletianpalast in Split Kroatian

Das Perestyl des Diocletianpalast

Mauerreste Diocletian Palast in Split Kroatien

Mauerreste des Diocletian Palasts

Eingang in die Keller des Diokletian Palast in Split

Eingang in die Keller des Diokletian Palast

Die Keller des Diocletian Palasts wurden später als Markthallen am Hafen genutzt. Heute findet man hier alles was der Tourist so "braucht".

Keller des Diocletian Palast in Split Kroatien

Keller des Diocletian Palast

in den Kellern des Diokletian Palast in Split Kroatien

Keller des Diocletian Palast

Pjaca Narodni in Split

Pjaca Narodni in Split

Riva Promenade in Split Kroatien

Riva Promenade in Split

Palast Ciprianis-Benedetti in Split Kroatien

Palast Ciprianis-Benedetti

Die Kapelle des hl.Johannes in Kathedrale von Trogir KroatienCampanile des Doms St Domnius mit Bögen des Peristyls in Split Kroatien

Campanile des Doms St Domnius

Sibenik, Trogir, Split genug Weltkulturerbe, genug Reisegruppen, wir wollen unsere Ruhe und außerhalb von Split übernachten.

Ausfahrt Split Stau

Stau und Radfahrer auf einer 4-spurigen Ausfallstrasse

Küstenstraße bei Markarska

Küstenstraße bei Markarska

Am Anfang der Feierabendverkehr um Split, später,  die in der Vorsaison noch geschlossenen Stellplätze, lassen uns an Makarska vorbei bis nach Podgora fahren. Hier haben wir genug, verlassen die Magistrale, die sich oberhalb der Küstenorte am Berg entlang schlängelt, und fahren in den Ort hinab, dort fragen wir nach dem auf der Küstenstraße ausgeschilderten Autocamp und man fragt zurück, wieso nicht den Parkplatz gleich nebenan, direkt am Wasser, der im Moment auch noch kostenlos ist. Das nennt man Glück.

Wohnmobilstellplatz mole-on-tour in Podgora an der Promenade

Podgora, geschotterter Platz, direkt am Meer, im Ortskern, N 43° 14.3580 O 017° 04.449, keine Ver-/Entsorgung, kein Strom, frei

Regenwand über Podgora mit mole-on-tour

Tiefe Wolken hängen über Podgora als wir am nächsten Morgen Richtung Ploce weiterfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.