DReisen

Testfahrt in die Rhön

mole-on-tour "Fuso Canter" Wohnmobile auf der Kuppe des Eisenberg im Knüll

22.06. bis 25.06.2018

Zur "Verschönerung" sollte unser Mole etwas spezielles, unverwechselbares, "mole"iges erhalten.
Christa begann mit einer ersten Skizze bis sie dann eine exakte Vorlage zeichnete nach der die Folie für die großen Werbeaufkleber ausgeschnitten wurde.

Beschriftung unseres Fuso Canter Wohnmobile
Skizze zum mole-on-tour
www.mole-on-tour.de fertige Vorlage für die Beschriftung unseres Wohnmobiles
www.mole-on-tour.de

 

 

 

Nachdem die Aufkleber auf dem Mole angebracht wurden geht es für eine neue Testrunde in die Rhön.

Mit den Motiven auf dem Heck und der Fahrerseite ist der Gefangenentransporter-Eindruck aufgelockert, bestenfalls vermutet man jetzt noch wir transportieren gefangene Maulwürfe.

In Fulda übernachten wir auf dem Stellplatz in der Weimarer Straße                    N 50°33.387 E 09°39.995
Ein stadtnaher Platz, sehr ruhig obwohl wir aus den Beschreibungen anderes erwartet hatten , mit Blick auf das Kloster Frauenberg.

Dom von Fulda
Dom von Fulda

Ein Stadtrundgang vorbei am Dom mit vielen Erinnerungen von Christa an frühere Zeiten in Fulda eröffnet den nächsten Tag.

Über das schwarze Moor mit einem Rundgang, der bei Nebel oder Wolken noch viel beeindruckender gewesen wäre, ging es zum Kreuzberg.

Rundweg im Schwarzen Moor in der Rhön
Rundweg im Schwarzen Moor in der Rhön
Besuch im Schwarzen Moor
Besuch im Schwarzen Moor

Vielen Dank an alle Wohnmobilisten die sich auf freien Stellplätzen benehmen wie die Axt im Walde. Da immer wieder Tanks auf den Parkplatz entleert und die Plätze vermüllt wurden, gibt es ein absolutes Übernachtungsverbot mit einer Bußgeldandrohung von 100 Euro schon als persönliches Begrüßungsgeschenk wenn man an die Kasse kommt.

Stellplatz in Bad Bocklet
mole-on-tour "Fuso Canter" Wohnmobile in Bad Bocklet

Als Ersatz nahmen wir den Stellplatz in Bad Bocklet, über das Wochenende sehr ruhig, in der Woche als Pendlerparkplatz genutzt. N 50°15.904 E 10°04.468

Kleines altes Staatsbad. Der Kurpark ist sehr schön, ansonsten ist es eher dörflich, aber zum relaxen geeignet.

Nach 2 Übernachtungen in Bad Bocklet ging es weiter zur Wasserkuppe.

Dort sind wir den ganzen Tag herumgewandet und haben uns die Segelflieger und das Fliegerdenkmal angeschaut.

Und dann übernachtet auf dem Parkplatz neben dem "Segelflugplatz Wasserkuppe".

Am nächsten Tag sind wir weitergefahren durch die Rhön. Der angestrebte Stellplatz war in Tann .

Tann ein kleines altes Städchen aus dem Mittelalter mit einem kleinen Schloss das noch heute von den von der Tanns bewohnt wird.

Blick von der Sonnenterasse im Gasthaus Krone in Tann auf den Stellplatz

Am Fuße des Schlossbergs an einem kleinen Fluß befand sich der Stellplatz  N50°64.1108  E10°01.8912 sehr ruhig und idyllisch gelegen.
Über einen kurzen steilen Weg gelangt man in die Stadt.

Am nächsten Morgen ging es mit einem Satz neuer Mole-Erfahrungen auf den Heimweg.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.