DReisen

UNESCO-Weltkulturerbe Kaiserpfalz Goslar

Kaiserpfalz Goslar Weltkulturerbe Goslar Deutschland

12.Aug. – 17.Aug.2019 Mit einem „geleerten“ und „frisch befüllten“ Mole geht es jetzt weiter.
Wir kommen um die Mittagszeit nach Goslar, zu einem großen Parkplatz auf dem auch Plätze für Wohnmobile ausgewiesen sind.

Goslar Wohnmobilstellplatz Füllekuhle mit mole-on-tour

Goslar, Stellplatz/Parkplatz Füllekuhle, 1,2 km zur Innenstadt, N 51° 54.621 O 010° 25.079, keine Ver-/Entsorgung, kein Strom, frei

Goslar’s Altstadt zählt seit 1992 zu den Weltkulturstätten in Deutschland. Schon seit der Römerzeit wird hier im Harz nachweislich Erz abgebaut.
Um 1009 begann in Goslar dann die Zeit des Heiligen Römischen Reiches unter Heinrich II.
Der Grundstein zur Kaiserpfalz soll im Jahr 1025 gelegt worden sein.

Kaiserpfalz Goslar Weltkulturerbe Statuen Goslar Deutschland

Statuen an der Kaiserpfalz von Goslar

Goslar Marktkirche über die Dächer

von der Kaiserpfalz über die Dächer zur Goslarer Marktkirche

In der Kaiserpfalz kann man heutzutage auch heiraten.
Als wir ankommen heiratet gerade ein Paar in indischer Tracht. Das Paar lässt vor der Kaiserpfalz weiße Tauben fliegen.

Hochzeit

Hochzeit

Hochzeit Kaiserpfalz

in der Kaiserpfalz

Hochzeit Kaiserpfalz Taubenflug

die weißen Tauben fliegen

Zurück in der Altstadt kommen wir zum Marktplatz.

Goslar Marktplatz mit Rathaus

Der Brunnen auf dem Marktplatz vor dem Rathaus markiert den Mittelpunkt der Stadt.

Goslar Eingang zum Rathaus

Der Eingang zum Rathaus, am Goslarer Rathaus wurde seit dem 15. Jahrhundert über 400 Jahre lang gebaut, wie man sieht gilt dies auch heute noch.
Leider konnten wir uns den Huldigungssaal nicht anschauen.

 

Gildehaus Kaiserworth Marktplatz Goslar Deutschland

Am Marktplatz steht auch das Gildehaus Kaiserworth, direkt neben dem Rathaus. Die Kaufherren der Stadt bauten in kurzer Zeit 1494 dieses Gebäude und stellten damit das Rathaus, das noch lange nicht fertig war, in den Schatten.

Patrizierhaus Brusttuch Goslar Deutschland

Ein wenig versteckt, um die Ecke finden wir das Patrizierhaus Brusttuch (entstanden 1521). Auf einem trapezförmigen Grundstück war die Kunst der Zimmerleute gefragt: es gibt kaum einen rechten Winkel.

 

Schuhhof Goslar Deutschland

Als nächstes kommen wir zum Schuhhof. Eingerahmt von schönen Fachwerkhäusern, soll er der älteste Platz in Goslar sein.

 

Marktkirchhof Goslar Deutschland

Am Marktkirchhof setzen wir uns ins Goslarer Brauhau, lassen die vielen Besucher der Stadt an uns vorbei ziehen, und genießen die Zeit und das Gose-Bier, ein obergäriges Weizenbier speziell aus Goslar.

 

Anschließend statten wir der Marktkirche noch einen Besuch ab, wie Hermann immer sagt: eine Kirche pro Tag. Sie beherrscht von vielen Punkten aus das Stadtbild, erstmals 1151 urkundlich erwähnt, aus dieser Zeit stammt der romanische Westriegel mit seinen beiden Türmen.

Goslar Marktkirche St.Cosmas und Damian Goslar Deutschland

Marktkirche St.Cosmas und Damian

Goslar Marktkirche St.Cosmas und Damian Deutschland

von überall sieht man die Marktkirche

Im Inneren befindet sich eine besondere Renaissance-Kanzel, die biblischen Darstellungen sind seit 2002 restauriert.

 

Goslar Marktkirche Renaissance Kanzel

eine Renaissance-Kanzel in der Marktkirche

Marktkirche St.Cosmas und Damian Goslar Deutschland Detail Renaissance Kanzel

Detail der Renaissance-Kanzel

Marktkirche Goslar Deutschland Detail Renaissance Kanzel

der Aufgang an der Renaissance-Kanzel

Durch die waldreiche Landschaft des Südharz fahren wir Richtung Nordhausen bis nach Bad Sachsa.

Okertalsperre im Harz Deutschland

Okertalsperre im Harz

Nach Bad Sachsa kommen wir nur weil Hermann’s Mutter hier geboren ist. Wir wollen einen kleinen Eindruck von ihren ersten Kindertagen bekommen.

Am Rand der kleinen Kurstadt bleiben wir auf einem Parkplatz über Nacht.

 

Bad Sachsa Wohnmobilstellplatz mit mole-on-tour

unser Stellplatz in Bad Sachsa

Bad Sachsa Harzhexen

Harzhexen in Bad Sachsa

Bad Sachsa Harzhexen mit Begleitung

die Hexen mit Begleitung

Ein Spaziergang in der Stadt vermittelt uns den Eindruck von einer netten Kurstadt. Für uns überraschend ist, das Bad Sachsa immer zu Westdeutschland gehört hat, allerdings ganz nah an der ehemaligen Zonengrenze.

 

Rathaus Bad Sachsa Deutschland

das Rathaus in Bad Sachsa

Am Stadtpark Bad Sachsa Deutschland

Am Stadtpark

Bad Sachsa Kirche St.Nikolai

Kirche St.Nikolai

Weiter geht es nach Mühlhausen.
In Mühlhausen wurde der Stellplatz „Engelsgarten“ am Hanfsack  neu gebaut. Die Zufahrtsbeschilderung fehlt noch und so fahren wir suchend, durch die engen Gassen der Altstadt, bis wir ihn erreichen. Die richtige Zufahrt wäre über ein schmales Gässchen „Hinter der Mauer“ gewesen, das für uns wie ein breiter Fußgängerweg aussah.

Als wir ankommen wird der Parkautomat gerade für Wohnmobilparker umprogrammiert und wir ziehen das erste Wohnmobilticket das hier ausgestellt wird.

Wohnmobilstellplatz Engelsgarten

Mühlhausen, Wohnmobilstellplatz Engelsgarten, direkt an der Altstadt, nachts ruhig, tagsüber ist die Grünanlage ein Jugendtreff, N 51° 12.642 O 010° 27.827, Ver-/Entsorgung, Strom, € 5,00

erstes Parkplatzticket des Stellplatzes Engelsgarten

erstes Parkplatzticket des Stellplatzes Engelsgarten

Versorungsstation am Wohnmobilstellplatz Engelsgarten

Versorungsstation am Wohnmobilstellplatz Engelsgarten

Nach einer kurzen Pause starten wir zur Stadtbesichtigung.

Altstadt von Mühlhausen

Wir kommen zu einer sehr gepflegten, netten Altstadt

Bei unserem Rundgang entdecken wir die Marienkirche im Zentrum der Stadt.

Zur Marienkirche Mühlhausen

Auf dem Weg zur Marienkirche Mühlhausen

Türme der Marienkirche in Mühlhausen

Türme der Marienkirche in Mühlhausen

Marienkirche Mühlhausen

Marienkirche

Anschließend, direkt neben dem Touristinfo-Büro, kommen wir zum Rathaus von Mühlhausen. Es wurde erstmalig 1310 urkundlich erwähnt. Der zweigeschossige gotische Kernbau war am Anfang eine Markthalle.

Eingang altes Rathaus Mühlhausen:Thüringen

Das Rathausportal ist im Renaissance-Südflügel (später angebaut) rechts das Gebäude mit dem Torüberbau ist der gotische Kernbau.

Wir fragen, ob wir uns das Gebäude ansehen dürfen, und kommen durch Herrn Kühn, der hier für die Sichheit zuständig ist, in den Genuß einer privaten, besonders ausführliche mit vielem geschichtlichen Informationen versehenen Führung.

Rathaus Mühlhausen Große Ratsstube

Große Ratsstube im Rathaus Mühlhausen

Rathaus Mühlhausen Thüringen Große-Ratsstube Gotische-Malerei

Gotische Malerei in der großen Ratsstube

Rathaus Mühlhausen Thüringen Große-Ratsstube Renaissancemalereien

Renaissancemalereien in der großen Ratsstube

Rathaushalle Mühlhausen Thüringen hölzernes-Tonnengewölbe mit Barockermalerei

hölzernes Tonnengewölbe mit Barockermalerei

Barocke Malerei am Tonnengewölbe Rathaus Mühlhausen Thüringen

Barocke Malerei am Tonnengewölbe im Rathaus Mühlhausen

Barockmalerei am Tonnengewölbe Rathaus Mühlhausen Thürigen

Barocke Malerei am Tonnengewölbe im Rathaus Mühlhausen

ehemalige Kapelle heute Standesamt

ehemalige Kapelle heute Standesamt

Wandmalereien Rathauskapelle Rathaus Mühlhausen Thüringen

Wandmalereien in der Rathauskapelle

Nach diesen vielen Informationen geht’s zurück zum Mole, wir essen im Mole und starten am nächsten Tag weiter Richtung Kalibergwerk Merkers.

mole-on-tour am Mittelpunkt von Deutschland in Niederdorlar Thüringen

Dabei kommen wir am geographischen Mittelpunkt Deutschlands vorbei, in Niederdorlar Thüringen

Zur Übernachtung landen wir schließlich in Tiefenort an der Werra auf einem Stellplatz am Fluß, direkt neben dem Schwimmbad.

Wohnmobilstellplatz Herstatt in Tiefenort

Tiefenort, am Schwimmbad, N 50° 50.074 O 010° 09.782, keine Ver-/Entsorgung, kein Strom, frei

Wir haben eine ausgesprochen ruhige Nacht, so das wir schon zeitig am nächsten Morgen beim Besucherbergwerk Merkers ankommen.

Förderturm am Besucherbergwerk Merkers in Thüringen

Förderturm am Besucherbergwerk Merkers

Eingang zum Besucherbergwerk

Eingang zum Besucherbergwerk

Kaliberge bei Merkers

Kaliberge bei Merkels

Hermann klärt die Anmeldungsmodalitäten für den einmal im Jahr stattfindenden Untertage-Marathonlauf, nicht für uns, sondern für unseren Neffen und seine Frau.

Nach diesem Zwischenstopp geht es zu einer Geburtstagsfeier in der Nähe von Bad Hersfeld und dann nach Hause, wo uns einiges an Arbeit in Haus und Garten erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.